lustige Häschendeko – last minute Bastelei

Verregneter Karfreitag – nach einer Woche Osterferien, Wind, Regen und kalten Temperaturen war es heute nötig ein kleines „Kinderbeschäftigungsprogramm“ zu bieten. Nachdem ich,  wie immer mit meinen Vorbereitungen – somit auch für Ostern – knapp dran bin ;-)…haben wir am Vormittag dem Osterhasen ein bissal unter die Arme gegriffen und fleissig Eier eingefärbt. Damit waren aber meine Kinder noch nicht ausgelastet und sie wollten unbedingt was österliches basteln…

???? 

Aus meinen „Bastelsachenbeständen“ und etwas Kleber wurden dann diese lustigen Gesellen…

IMG_9491

Perfekt als kleine Deko für das Osterfrühstück und vielseitig einsetzbar ;-).

Wenn du auch noch eine kleine „Blitzbastelei“ für deine Ostertafel oder allgemein als Osterdeko brauchst – es geht ganz einfach und bestimmt hast du keine Probleme die „Zutaten“ bei dir im Haushalt zu finden…

IMG_9485Du brauchst:

  • leere Klopapier- und Küchenrolle
  • etwas dickeres buntes Papier oder Karton
  • schwarzen/roten Filzer
  • Wackelaugen zum Aufkleben – aber du kannst die Augen auch einfach nur aufmalen
  • Schere, Kleber und Klebeband
  • Holzspieße

und so geht´s:

  1. Papierrolle in dünne Ringe schneiden (ca. 0,5 cm)IMG_9487.jpg
  2. immer 3 Ringe zu einem Kopf mit zwei langen Hasenohren zusammenlegen und verklebenIMG_9489
  3. den „Hasenkopf“ aus den Papierrollenringen auf das bunte Papier kleben
  4. anschließend an der äußeren Kontur ausschneidenIMG_9480
  5. Hasengesicht aufmalen und wenn ihr welche habt, Wackelaugen aufkleben
  6. mit Klebeband auf der Rückseite Holzstäbchen festkleben
  7. FERTIG!

Die Kinder waren eine Zeit beschäftigt, hatten Bastelspaß und als positiver Nebeneffekt habe ich jetzt für unser Osterfrühstück, neben bunten Ostereiern auch eine fröhliche Hasenbande…

IMG_9493

so und jetzt noch einmal … fröhliche Eiersuche und gemütliche Ostern!!!

Servus bis bald Deine chri*

 

 

 

 

 

Türkränze sind OUT – mir egal! Volume 2:

Wie ich euch ja in einem meiner Beiträge schon „erzählt“  habe – ich stehe zu meiner Vorliebe für Türkränzen…egal was so gerade Trend ist ;-)!

In wenigen Tagen hoppelt der Osterhase durch unseren Garten … auf den letzten Drücker hab ich nun endlich den winterlichen Türkranz gegen diesen „fluffigen Ostertürkranz ersetzt.

IMG_9449 (1)Ich LIEBE ihn!!!!

Dieser Kranz lässt sich so schnell und einfach machen…die Idee werde ich bestimmt auch noch für weitere jahreszeitliche Kränze verwenden ;-).

Komisch, dass ich da noch nicht früher darauf gekommen bin…

Du brauchst:

  • Kranzrohling – ich habe einfach den von meinem Winterkranz recycelt 😉
  • ein oder zwei Federboas – die habe ich nach Fasching günstig im Drogerriemarkt erstanden
  • zwei oder drei Haarnadeln (Flositstenstecknadeln gehen natürlich auch und sind professioneller, aber ich hatte keine daheim)
  • Geschenkband für die Aufhängung
  • gewünschtes Dekoelement – bei mir war es der blaue Stoffhase vom letzen Osterfest

DSCF5017IMG_9285

So geht´s:

Ich hab mich für einen klassisch weißen Federkranz entschieden, deshalb habe ich den Kranzrohling noch mit einer weißen Mullbinde umwickelt, damit nicht doch noch etwas Stroh durch die Federn scheint.  

Den Kranzrohling einfach mit der oder den Federboas – kommt auf die Größe des Kranzes an umwickeln und mit der Haarnadel feststecken – Dauer: 2 Minuten!

Geschenkband entweder nur zur Aufhängung befestigen oder als Schmuckband um den ganzen Kranz schlingen – ich hab mich dagegen entschieden, weil mir dieser fluffige Federlock pur gut gefallen hat.

Bei dem kleinen Stoffhasen unten die Naht ein klein wenig öffnen und mit einem kleinen Holzspieß in den Kranz stecken.

IMG_9441FERTIG!!!!

Ich wünsch Dir ein paar frühlingshafte Tage und fröhliche Eiersuche…

IMG_9444

FROHE…

 

 

Servus bis ganz bald Deine chri*

 

 

 

Kinderbank – „aufgehübscht“ in die zweite Runde

IMG_9274Diese, ich denke 70iger oder 80iger Jahre Kinderbank sollte eigentlich in den Sperrmüll!

Zu schade fand ich… WIESO wegschmeißen, wenn man „SIE“ mit relativ wenig Aufwand für eine zweite Runde wieder aufhübschen kann.

Dazu hat es wirklich nicht viel gebraucht!

Einen Schwingschleifer, Farbe, ein altes ausrangiertes Handtuch, einen Tackerer, ein kleines passendes Stück Wachstuch aus meinem Lieblingsstoffladen und ein paar Stunden „regenfrei“ – mehr war nicht nötig…

1. AbschleifenIMG_9273

2. StreichenIMG_9277

 

3. Altes Handtuch auf Sitzbrett tackernIMG_9283

4. Wachstuch auftackern und Sitzbrett wieder anschraubenIMG_9284

5. Fertig!IMG_9292

Ich bin ganz „verliebt“ und besonders meine Tochter freut sich über das gemütliche Sitzmöbel und den vielen Stauraum in ihrem „neuen“ Kinderklappbankerl!

IMG_9291Die Mama freut´s, dass der hochwertige und absolut Schadstofffreie-Wachstuchbezug so pflegeleicht ist…mit einem feuchte Tuch, einmal drübergewischt und sauber! 😉

Welchem Stück hast du denn in letzter Zeit ein weiters „Leben geschenkt“?

Servus bis ganz bald Deine chri*

 

„Sendung-mit-der-Maus“für Erwachsene…Besuch in der MünchnerKindlSenf-Manufaktur

img_9233Ich liebe Senf und das schon sehr sehr lange …

die Liebe geht soweit, dass ich Pommes lieber mit Senf als mit Ketschup esse. Eines meiner Lieblingsessen als Kind war, weicher Camembert mit mittelscharfen Senf vermischt auf einem Brot und ein Spiegelei schmeckt mir erst so richtig gut – mit Senf.

O.k. ich gebe zu, schon etwas spleenig – aber für mich gehört Senf wirklich zu den Grundnahrungsmittel ;-).

Somit kannst du dir sicher vorstellen, das ich mich echt darüber gefreut habe, als mich eine Bekannte zu einer Werksführung bei Münchner Kindl Senf mit anschließender „Senfverkostung“ einlud.

Diese kleine feine und sehr sympathische kleine Manufaktur hat ihren Ursprung im Herzen von München…dem Viktualienmarkt.

Ursprünglich um ca. 1920 nach überlieferter Bauernrezeptur „angerührt“ und als kleine Beigabe für die Kunden des Metzgerstandls gedacht, um den guten Geschmack der hauseigenen Wurscht und Fleischwaren zu unterstreichen, bekam der Senf bald mehr Aufmerksamkeit als je gedacht. Über die Jahre hinweg entwickelte sich unter dem Namen: Münchner Kindl Senf weitere Varianten. Nun ist er das Kerngeschäft des Familienbetriebs, der bevor Worte wie Nachhaltigkeit, ökologisch oder bio überhaupt modern wurden schon danach einkaufte und produzierte.

Senfsaaten und Sonnenblumenöl werde seit über 20 Jahren von der Kramerbräu Saaten und Öle GmbH aus Pfaffenhofen an der Ilm und anderen regionalen Produzenten bezogen. Produziert wird in der kleinen Manufaktur in Fürstenfeldbruck im Umland von München. Der Besuch dort war mehr als sympathisch!

Der Eigentümer selbst Theo Hartl hat unsere kleine Gruppe nachdem wir alle mit schicken Haarnetzen ausgestattet wurden 😉 nach guter „Sendung-mit-der-Maus-Manier“ durch die Produktion, Verpackungsanlage und Lagerhaltung geführt.

img_5209

img_5212

img_5210

Geduldig hat er alle der zahlreichen Fragen beantwortet und einige sehr unterhaltsame Gschichtln rund um die Produkte z.B. von Dirty Harry und die Produktion beigesteuert.

Nachdem man erfahren hatte wieviel Mühe und Sorgfalt in der Herstellung der Produktpalette steckt, machte die anschließende „Verkostung“ im kleinen angegliederten Werksverkaufladen noch mehr Spaß!  Die Soße Dirty Harry könnte ich gleich ohne Grillzeug, einfach „auslöffeln“! 😉

Tja und dann der Senf …unglaublich wie unterschiedlich Senf so schmecken kann…ich kann gar nicht mehr verstehen, wie ich bislang „nur“ mit Süßem, Mittelscharfen und Dijon Senf auskommen konnte ;-).

Ich kann dir verraten, dass ich nun eine ganze Senfgeschmacksvielfalt  wie z.B. Mangosenf, Himbeersenf (eint Traum zu Käse), Feigensenf, Bärlauchsenf, Maulbeersenf, Orangensenft und Biersenf in meinem Kellerkühlschrank lagert… auch etwas was ich gelernt habe, Senf muss immer kühl gelagert werden!

Solltest du mal in der Nähe von Fürstenfeldbruck sein, möchte ich Dir den Besuch im kleinen Werksverkauf ( Donnerstag 11.30 Uhr – 18.00 Uhr und Freitag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr) der Manufaktur ans Herz legen – vertrau mir du wirst anschließen ganz ANDERS für Senf denken!!!!

Servus bis ganz bald, Deine chri*

 

 

Dieses Buch tut einfach nur gut!!!

img_2039Was gibt es schöneres als es sich nach diesen geraden perfekten „Winter-Schnee-Tagen“ mit Schlitten fahren, Schneeballschlacht, Schneeengeln, Schneehöhlen bauen, Schneeschaufeln, mehrmals täglich Wasser im Hühnerstall auftauen, Triefnasen der Kinder putzen, Tee kochen, nasse Handschuhe vor dem Ofen trocknen… DANN wenn die lieben Kleinen glücklich in ihren Betten schlummern, sich´s mit einem Buch vor´m Feuer gemütlich zu machen!

dscf2356Ja ich gehöre zu diesen altmodischen Buchlesern!  Ich muss zugeben, die EbookReader haben schon ihre Vorteile, vor allem wenn man so wie ich, ständig seine Lesebrille verlegt 😉 oder dem Lieblingsmensch abends im Bett zu laut blättert. Das Gefühl ein Buch in Händen zu haben fehlt dabei aber! Ich liebe den Geruch von Büchern, das Raschln der Seiten beim Umblättern, dass ich das selbstgebastelte Lesezeichen meines Sohnes zwischen sie Seiten legen kann, das Gefühl der Papierseiten zwischen den Fingern…

Gerade eben habe ich dieses wunderschöne Buch gelesen, dass ich dir heute unbedingt ans Herz legen muss. Wenn du zufällig auch noch jemand bist, der es sehr zu schätzen weiß, wenn doch noch – wenn leider auch sehr selten – ein „echter handgeschriebener“ Brief oder eine Postkarte im Briefkasten landet, dann MUSST du dieses Buch lesen – ich garantiere dir ein wohliges Bauchgefühl, verträumte Blicke und ein zartes Lächeln auf deinen Lippen!

dscf2357Nur ganz wenig zum Inhalt, denn ich will nicht zu viel verraten: Briefe!

Es geht um Liebesbriefe, um Entschuldigungsbriefe, um Erklärungsbriefe, um Gedanklichesortierungsbriefe, um Beschreibungsbriefe, um Hoffnungsbriefe um Sehnsuchtsbriefe, um Verzweiflungsbriefe, um  Freundschaftsbriefe

All diese Briefe entstehen aus dem verzweifelten Versuch einer älteren Dame dafür zu sorgen, dass in ihrem kleinen französischen Dorf,  die Schließung des  Postamtes  verhindert wird. Sie fürchtet, dass dadurch nicht nur das letzte „Stückchen“ Lebendigkeit aus dem Dorf verschwindet, sondern auch, dass ihre Freundin und Nachbarin Sara mit ihren drei Kindern das Dorf und sie verlassen muss. Sara ist auf ihre Arbeit als Postbotin angewiesen um sich und ihre Kinder zu versorgen.   Sollte das Postamt geschlossen werden würde sie in die nächst größeren Stadt versetzt werden. Was sich die 80jährige Dame ausgedacht hat, um dies vielleicht zu verhindern und wie dadurch das Leben vieler Menschen verbunden wird, solltest du wirklich lesen. 

Servus bis ganz bald Deine chri*

 

Leider nur mehr „Geschichte“…The Cabin Tree (USA/CA – Calavaras Big Trees State Park)

Nachdem uns der Wetterumschwung zum Einschlagen einer anderen als der ursprünglich geplanten Route über die Berge zwang, sind wir in der Nähe des Calavaras big tree State Park gelandet. Da Bäume und Wald immer schön sind und man nicht oft die Chance bekommt Mamutbäume zu sehen, war klar, dass wir uns diese Möglichkeit nicht entgehen lassen.

dscf7523Besonders begeistert waren die Kid´s vom Cabine tree…immer wieder sind sie durch diesen (man munkelt ca. 1000 Jahre) alten und sehr beeindruckenden Baum durchgelaufen und haben die Fotos bestaunt, auf denen man sehen konnte, dass dieser Baum seit sehr langer Zeit eine Attraktion war. Schick gekleidetete „Urlauber“ fuhren bereits vor über 100 Jahren mit Pferdekutschen und später mit Autos durch diesen Baumtunnel, amüsierten sich prächtig und dokumentierten dieses eindrucksvolle Erlebnis in Photographien.

Seit dieser Woche, ist dieser Baum leider nur noch „Geschichte“.

Leider ist der Calavaras Big Trees State Park somit um einen beeindruckenden Baum ärmer. Trotzdem ist der Calavaras Big Trees State Park in Kalifornien  meiner Meinung nach immer noch einen Besuch wert.

Der liebevoll angelegte Waldrundweg, der einen auf ca. 2 km ( je nachdem ob man die kleine oder größere Runde wählt) an den  verschiedensten beeindruckenden lebenden, umgestürzten, gefällten und auch teilweise verbrannten Mamutbäumen vorbeiführt macht einfach nur glücklich.

dscf7510Zwischen diesen „Riesen“ fühlt man sich gleichzeitig klein und unbedeutend als auch beschützt und geborgen.

img_6532dscf7469Nebenbei gibt es viele Möglichkeiten zu spielen, zu klettern und auf einer gemütlichen Bank zu verweilen und diese Wunderwerke der Natur auf sich wirken zu lassen. Der Weg wird gesäumt von Informationstafeln, wodurch man Erstaunliches über diese seltenen Baumriesen erfahren kann.

img_6546Wie in jedem National- oder Statepark in den USA gibt es auch hier einen „VisitorCenter“…eines der Lieblingswörter unserer Kinder auf unserer Reise ;-).

img_6564 Hier hat man die Möglichkeit noch mehr über den Park, seine Bäume, die sonstigen Bewohner und seine Geschichte zu erfahren.

img_6552Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sind überaus freundlich und   freuen sich richtig über den Besuch – besonders der Kinder. Sofort wird eine „Zauberkiste“ ausgepackt und die Kinder dürfen erfahren wie sich den das Fell eines Wolfen und Bären anfühlt, wie weich und dünn die Haut einer Klapperschlange ist und die „Klapper“ genau aussieht.

Angenehmer Nebeneffekt ist, dass es dort mollig warm ist und wir uns nach dem Waldspaziergang aufwärmen können.

Manchmal etwas nervig – zumindest wenn man mit Kindern unterwegs ist – sind die auch immer angegliederten Souveniershops. Amerikaner lieben es anscheinend sich von überall ein T-Shirt, Buch, Poster, Tasse, Aschenbecher oder Mützerl als Mitbringsel zu kaufen. Deshalb gibt es immer und überall…egal wie abgelegen – einen üppig ausgestatteten Souvenirshop. Ich weiß gar nicht mehr wie oft wir auf unserer Reise die unendlichen Diskussionen mit den Kids über den Erwerb eines weiteren Kuscheltiers, Kühlschrankmagneten oder Trinktasse hatten.

FAZIT: Wenn du in der Gegend bist, solltes du dem Calavares Big Trees State Park unbedingt einen Besuch abstatten – es lohnt sich…auch wenn es leider den Cabin Tree nun nicht mehr zu bestaunen gibt. Schau auch unbedingt in den Visitorcenter, er ist wirklich liebevoll gestaltet und für die Kinder sehr attraktiv.

In Gedenken an einen wirklich beeindruckenden Baum…Servus bis ganz bald Deine chri*

fröhliche Weihnachtskarten/Christmas card selbstgebastelt

Es ist mir wichtig, wenigstens jedes Jahr zu Weihnachten, ein paar handgeschriebene Worte an liebe Menschen zu schicken.

Noch schöner ist es, wenn man dies auch noch auf selbstgebastelten Weihnachtskarten macht.

Dieses Jahr haben mich die Kinder tatkräftig unterstützt und mit Begeisterung Fingerabdrücke auf weißen Papierkreisen hinterlassen und wie die Weltmeister, die zur Einschulung geschenkten Buchstabenstempel, geschwungen – ganz unbemerkt haben sie dabei auch gleich noch buchstabieren geübt ;-).

Dabei rausgekommen sind diese fröhlichen Weihnachtskarten.

dscf2188

Wenn du sie „nachbasteln“ willst – ganz einfach…

Du brauchst:

  • Wasserfarben oder Stempelkissen (Brauntöne evtl. für die Herzchen auch in Rot)
  • buntes & weißes Papier
  • schwarzen, braunen und roten Stift
  • Schere & Klebestift
  • Buchstabenstempel

dscf2184

 

und so geht´s:

  1. Zeigefinger gut anfeuchten (bei Wasserfarben) auf die Farbe und anschließend auf das vorbereitete weiße Papier drücken.
  2. Daumen gut anfeuchten (bei Wasserfarben) auf die Farbe und anschließend quer neben den Abdruck des Zeigefingers drücken.
  3. Mach so viele Abdrücke wie du lustig bist.
  4. Nachdem die Farbe getrocknet ist, kannst du mit den Stiften deine „Rentiere“ zu Leben erwecken.
  5. Anschließend mit den bunten Buchstabenstempel noch deinen „Wunsch“ aufstempeln, auf das bunte Papier kleben -fertig.

dscf2186

Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein friedliches Fest mit kuschligen Momenten, herzhaftem Lachen, leuchtenden Augen und netten Gesprächen.

Schöne Weihnachten, Merry X-Mas…

Servus bis ganz bald Deine chri*